Chakren: Die Energiezentren des Körpers

In seinem 2017 erschienenen Buch „Werde Übernatürlich: Wie gewöhnliche Menschen das Ungewöhnliche erreichen“ beschreibt Dr. Joe Dispenza die sieben Energiezentren des Körpers. Laut Dr. Dispenza hat jedes Zentrum seine eigenen individuellen Drüsen, Hormone, Chemie und Neuronengeflechte. „Stellen Sie sich diese individuellen Cluster neurologischer Netzwerke als Mini-Gehirne vor“, von denen jedes mit seiner eigenen Bewusstseinsebene verbunden ist.

Dr. Dispenza definiert Geist als die Aktivierung jedes neurologischen Gewebes im Gehirn oder im Körper. „Geist ist das Gehirn in Aktion“. Wenn also das Bewusstsein neurologisches Gewebe aktiviert, schafft es das, was wir gemeinhin als unseren Verstand bezeichnen. Da jedem der Energiezentren ein Nervengeflecht zugeordnet ist, argumentiert Dr. Dispenza, dass dies darauf hindeutet, dass jedes Energiezentrum „einen eigenen Geist hat“. So absurd das für viele auch klingen mag, Dr. Dispenza verweist auf die sehr häufige Erfahrung, eine Fantasie zu haben oder einen Film zu sehen, der physiologisch unsere Fortpflanzungszone erregt. „Ihr Körper schüttet Chemikalien und Hormone aus den entsprechenden Drüsen aus, um Sie emotional auf den Geschlechtsverkehr vorzubereiten. Sie haben jetzt mehr Energie in diesem Zentrum, und es setzt seine eigene spezifische Frequenz frei, die eine absichtliche Botschaft trägt.“ Der „Geist“ in unserem Fortpflanzungsbereich arbeitet laut Dr. Dispenza auf der unterbewussten Ebene durch das autonome Nervensystem.

Die sieben Energiezentren

Das erste Energiezentrum befindet sich an der Basis des Dammes (Beckenboden) und regiert die Region unserer Fortpflanzungsorgane, des unteren Darms und des Anus. Dieses Energiezentrum befasst sich mit Sexualität, sexueller Identität, Fortpflanzung und Ausscheidung. Die mit diesem Zentrum verbundenen Hormone sind Östrogen und Progesteron. Das Nervengeflecht ist der Plexus mesentericus inferior. Dr. Dispenza berichtet, dass in diesem ersten Energiezentrum eine enorme Energiemenge enthalten ist: „Wenn dieses Zentrum im Gleichgewicht ist, fließt Ihre kreative Energie leicht und Sie sind auch in Ihrer sexuellen Identität geerdet. „

Das zweite Energiezentrum befindet sich hinter und etwas unterhalb des Nabels. Es regiert die Bauchspeicheldrüse, den Dickdarm, die Eierstöcke, die Gebärmutter und den unteren Rücken. Es befasst sich mit der Nahrungsaufnahme, der Verdauung, der Aufspaltung der Nahrung in Energie und der Ausscheidung. Verdauungsenzyme und -säfte werden mit diesem Zentrum in Verbindung gebracht, ebenso wie Hormone, die den Blutzuckerspiegel ausgleichen. Das Nervengeflecht ist der Plexus mesentericus superior. Laut Dr. Dispenza steht dieses Zentrum auch in Verbindung mit sozialen Systemen, Familie, Kulturen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Für Dr. Dispenza ist dieses Zentrum für das Festhalten oder Loslassen zuständig: „Wenn dieses Zentrum im Gleichgewicht ist, fühlen Sie sich sicher und geborgen, sowohl in Ihrer Umgebung als auch in der Welt.“

Das dritte Energiezentrum befindet sich „in der Magengrube“. Es befasst sich mit Magen, Dünndarm, Leber, Gallenblase, Milz, Nebennieren und Nieren. Zu den zugehörigen Hormonen gehören Adrenalin und Cortisol, Nierenhormone, Leber- und Magenenzyme. Das Nervengeflecht ist das Zöliakiegeflecht, im Volksmund auch Solarplexus genannt. Laut Dr. Dispenza steht dieses Energiezentrum in Verbindung mit unserem Willen, unserem Antrieb, unserem Selbstwertgefühl, unserer persönlichen Kraft und unseren gezielten Absichten. Wenn das dritte Zentrum im Gleichgewicht ist, können wir unseren Willen einsetzen, um Hindernisse im Leben zu überwinden. Dieses Zentrum wird automatisch aktiviert, wenn wir unsere Umgebung als unsicher wahrnehmen, und regt uns an, unsere Lieben oder uns selbst zu schützen. Ein Ungleichgewicht in diesem Zentrum kann zu aggressiven oder dominanten Verhaltensweisen führen.

Das vierte Energiezentrum befindet sich im Raum hinter dem Brustbein. Es ist für das Herz, die Lunge und die Thymusdrüse zuständig. Die Thymusdrüse ist nicht nur Teil des Immunsystems, sondern auch für Wachstum, Reparatur und Regeneration des Körpers verantwortlich. Zu den Hormonen, die mit diesem Energiezentrum verbunden sind, gehören Wachstumshormone, Oxytocin sowie Tausende verschiedener biochemischer Stoffe, die das Immunsystem stimulieren. Das Nervengeflecht ist das Herzgeflecht. Das vierte Energiezentrum wird mit Liebe, Pflege, Fürsorge, Dankbarkeit, Mitgefühl, Dankbarkeit, Freundlichkeit, Wertschätzung, Inspiration, Selbstlosigkeit, Ganzheitlichkeit und Vertrauen in Verbindung gebracht.

„Wenn das vierte Energiezentrum im Gleichgewicht ist, kümmern wir uns um andere und wollen uns gemeinsam für das größte Wohl der Gemeinschaft einsetzen. Wir empfinden echte Liebe zum Leben. Wir fühlen uns ganz und sind zufrieden mit dem, was wir sind. „

Dr. Dispenza vertritt die Ansicht, dass das vierte Energiezentrum der Ort ist, an dem sich ein Gefühl der Göttlichkeit befindet, und dass dieser Bereich seiner Meinung nach der Sitz der Seele ist.

Das fünfte Energiezentrum befindet sich in der Mitte des Halses. Es befasst sich mit den Nebenschilddrüsen, der Schilddrüse, den Speicheldrüsen und den dazugehörigen Halsgeweben. Die Hormone des fünften Zentrums sind Schilddrüsenhormone und die Chemikalien der Nebenschilddrüse, die den Stoffwechsel und den Kalziumspiegel des Körpers regulieren. Das Nervengeflecht ist das Schilddrüsengeflecht. Dieses Energiezentrum hat mit Ausdruck zu tun; die Liebe auszudrücken, die man im vierten Zentrum empfindet, bedeutet auch, seine Wahrheit zu sagen: „Man ist so zufrieden mit sich selbst und mit dem Leben, dass man seine Gedanken und Gefühle einfach mitteilen muss. „

Das sechste Energiezentrum befindet sich in der Mitte zwischen dem hinteren Teil des Halses und dem hinteren Teil des Kopfes. Dieses Zentrum befasst sich mit der Zirbeldrüse, die Serotonin und Melatonin ausschüttet, das den zirkadianen Rhythmus als Reaktion auf das sichtbare Licht reguliert. Laut Dr. Dispenza ist die Zirbeldrüse für alle elektromagnetischen Frequenzen außer dem sichtbaren Licht empfindlich. Wenn dieses Energiezentrum im Gleichgewicht ist, funktioniert unser Gehirn besser: „Sie sind klarer, nehmen sowohl Ihre innere als auch Ihre äußere Welt bewusster wahr und sehen und empfinden jeden Tag mehr. „

Das siebte Energiezentrum befindet sich in der Mitte des Kopfes, wo sich auch die Hypophyse befindet. Die Hypophyse wird als Hauptdrüse bezeichnet, weil sie alle anderen Hormondrüsen im Körper reguliert. Laut Dr. Disepenza ist es dieses Energiezentrum, von dem die höchste Bewusstseinsebene ausgeht: „Wenn diese Drüse im Gleichgewicht ist, ist man in Harmonie mit allen Dingen. „

Energie im Körper?

Wenn jedes Energiezentrum aktiviert wird, stimuliert es die zugehörigen neurologischen Plexi zu einer „Verstandesebene“, die die zugehörigen Drüsen, Gewebe, Hormone und biochemischen Stoffe in jedem Zentrum aktiviert: „Sobald jedes einzelne Zentrum eingeschaltet ist, sendet der Körper Energie aus, die spezifische Informationen oder Absichten von ihm trägt.“ Laut Dr. Dispenza erzeugen die Netzwerke von Neuronen, die in unserem Gehirn feuern und mit diesem Gedanken verbunden sind, ebenfalls elektrische Ladungen, wenn wir einen Gedanken denken. Wenn diese Gedanken auch biochemische Veränderungen hervorrufen, die zu einem Gefühl oder einer Emotion führen, erzeugen diese Gefühle dann magnetische Ladungen. „Sie verschmelzen mit den Gedanken, die die elektrischen Ladungen erzeugen, um ein spezifisches elektromagnetisches Feld zu erzeugen, das Ihrem Seinszustand entspricht. „

Laut Richard Hammerschlag und Kollegen erzeugen alle lebenden Systeme elektromagnetische Felder. Beispiele für diese „Biofelder“ sind die von unseren Herzzellen erzeugten elektrischen und magnetischen Felder, die durch Elektrokardiogramme (EKG) oder Magnetokardiogramme (MCG) erfasst werden, sowie Gruppen von Neuronen, die durch Elektroenzephalogramme (EEG) oder Magnetoenzephalogramme (MEG) erfasst werden. Hammerschlag zufolge erzeugen alle Zellen des Körpers lokale elektrische Felder aufgrund des Flusses von Transmembranströmen (K+-Ionen, die in Kaliumkanäle ein- und ausströmen). Die lokalen Felder induzieren dann eine nicht-synaptische elektrische Kopplung zwischen benachbarten Axonen, die die Synchronisation und den Zeitpunkt der Zündung von Aktionspotenzialen in Neuronen im Gehirn beeinflusst. Obwohl Epithelzellen nicht die schnellen Aktionspotenziale von Nervenzellen erzeugen, hat man festgestellt, dass sie langsam variierende Gleichströme erzeugen. Die von diesem System erzeugten Gleichstromfelder breiten sich im ganzen Körper aus und spielen eine Schlüsselrolle bei biologischen Prozessen, zum Beispiel bei der Steuerung der Zellwanderung und der Wundheilung. In Anbetracht der Billionen von Zellen in unserem Körper würde dies darauf hindeuten, dass wir Billionen lokaler elektrischer Felder haben, die sich vielleicht zu einem größeren „Energiefeld“ zusammenschließen.

Das Chakra-System

Nachdem ich mehrere Jahre als Ergotherapeutin gearbeitet hatte, begann ich, mich für alternative und ergänzende Methoden zu interessieren. Die erste Methode, die ich studierte, war die Fußreflexzonenmassage, und die nächste hieß Polarity. Beiden Disziplinen gemeinsam ist die Annahme, dass es ein subtiles Energiesystem gibt, das sich durch den ganzen Körper zieht. In der Fußreflexzonenmassage folgt dieses Energiesystem 10 Zonen, die vertikal durch den Körper verlaufen. In Polarity sind die Chakren der Hauptknotenpunkt für das feinstoffliche Energiesystem des Körpers. Wie Sie sehen werden, gibt es viele Überschneidungen zwischen den Energiezentren, die Dr. Dispenza beschreibt, und dem Chakrasystem.

Das erste Chakra (Muladhara = Wurzel) befindet sich an der Basis der Wirbelsäule im Dammbereich. Die Drüsen, die mit dem ersten Chakra assoziiert sind, sind die Nebennieren; Knochen, Dickdarm, Eingeweide und Zähne sind seine Körperteile, der Sinn ist der Geruchssinn.3 Sein Nervengeflecht ist der Plexus coccygeus (S. 12). Körperliche Beschwerden, die mit dem ersten Chakra verbunden sind, sind Gewichtsprobleme, Hämorrhoiden, Verstopfung, Ischias, degenerative Arthritis und Knieprobleme. Es wird mit dem klassischen Element Erde, mit der Farbe Rot, mit Strukturen, Stabilität, Erdung und körperlicher Gesundheit in Verbindung gebracht. Das zentrale Thema des ersten Chakras ist das Überleben. Die Eigenschaften eines übermäßigen ersten Chakras sind Monotonie, Fettleibigkeit, Horten, Materialismus und Gier. Die Qualitäten eines mangelhaften ersten Chakras sind Angst, Undiszipliniertheit, Untergewicht und Raumangst.4

Das zweite Chakra (svadhisthana = Süße) befindet sich im Genitalbereich, der Gebärmutter, dem Unterleib, dem unteren Rücken und den Hüften, die Drüsen sind die Eierstöcke und Hoden und die damit verbundenen Körperteile sind die Nieren, die Blase und das Kreislaufsystem. Sein Nervengeflecht ist das Sakralgeflecht.3 Sein Sinn ist der Geschmack. Die Beschwerden, die mit dem zweiten Chakra in Verbindung gebracht werden, sind Gebärmutter-, Blasen- oder Nierenprobleme und ein steifer unterer Rücken. Es wird mit dem klassischen Element Wasser, der Farbe Orange, mit Emotionen, Fluidität und gesunder Sexualität assoziiert. Sein zentrales Thema ist Sexualität und Emotionen. Die Qualitäten eines übermäßigen zweiten Chakras sind schlechte Grenzen, übermäßige Emotionen, Sexsucht, zwanghafte Anhaftungen. Die Qualitäten eines mangelhaften zweiten Chakras sind emotionale Gefühllosigkeit, Frigidität, Impotenz, Schwierigkeiten, Lust zu empfinden.

Das dritte Chakra (Manipura = glänzender Edelstein) befindet sich etwa fünf Zentimeter oberhalb unseres Nabels. Die mit dem dritten Chakra verbundenen Drüsen sind Bauchspeicheldrüse und Nebennieren, und das Verdauungssystem und die Muskeln sind die zugehörigen Körperteile.3 Das Nervengeflecht ist der Solarplexus (Zöliakieplexus). Sein Sinn ist das Sehen. Die Krankheiten, die mit dem dritten Chakra in Verbindung gebracht werden, sind Geschwüre, Diabetes, Hypoglykämie und Verdauungsstörungen. Es wird mit dem klassischen Element des Feuers, der Farbe Gelb, mit Vitalität, Spontaneität, Wille, Zielstrebigkeit und Selbstwertgefühl in Verbindung gebracht. Seine zentralen Themen sind Kraft und Wille. Die Qualitäten eines übermäßigen dritten Chakras sind Dominanz, Kontrolle, Aggressivität, ständige Aktivität bis hin zur Zerstreutheit. Die Qualitäten eines mangelhaften dritten Chakras sind geringes Selbstwertgefühl, Passivität, Trägheit und Willensschwäche.

Das vierte Chakra (anahata = unangeschlagen) befindet sich in der Nähe des Herzens, in der Mittellinie des Körpers. Die zugehörige Drüse ist die Thymusdrüse und die Lunge, das anatomische Herz, der Herzbeutel, die Arme und die Hände sind die zugehörigen Körperteile. Die Nervengeflechte sind die Herz- und Lungengeflechte. Sein Sinn ist der Tastsinn. Die mit dem vierten Chakra verbundenen Krankheiten sind Asthma, Bluthochdruck, Herz- und Lungenkrankheiten. Es wird mit dem klassischen Element Luft, der Farbe Grün, mit Mitgefühl, Selbstakzeptanz, guten Beziehungen und Gleichgewicht in Verbindung gebracht. Sein zentrales Thema ist Liebe und Beziehungen. Die Qualitäten eines übermäßigen vierten Chakras sind Co-Abhängigkeit, Passivität und Eifersucht. Die Eigenschaften eines mangelhaften vierten Chakras sind Schüchternheit, Einsamkeit, Isolation, mangelndes Einfühlungsvermögen, Verbitterung und Kritik.

Das fünfte Chakra (vissudha = Reinigung) befindet sich im Hals, die Drüsen sind die Schilddrüse und die Nebenschilddrüse, und die mit dem fünften Chakra verbundenen Körperteile sind der Hals, die Schultern, die Arme und die Hände.3 Das Nervengeflecht ist das Rachengeflecht. Sein Sinn ist das Gehör. Die Beschwerden des fünften Chakras sind Halsschmerzen, ein steifer Hals, Erkältungen, Schilddrüsenerkrankungen und Hörprobleme. Das Element, das mit dem fünften Chakra assoziiert wird, ist der Klang und die Farbe Hellblau. Kreativität, Resonanz und klare Kommunikation sind Funktionen des fünften Chakras. Sein zentrales Thema ist die Kommunikation. Die Eigenschaften eines übermäßigen fünften Chakras sind übermäßiges Reden, Unfähigkeit zuzuhören, Stottern. Die Qualitäten eines mangelhaften fünften Chakras sind Angst vor dem Sprechen, schlechter Rhythmus.

Das sechste Chakra (ajna = wahrnehmen) befindet sich einen Zentimeter über und zwischen den Augenbrauen, die Drüse ist die Zirbeldrüse, der zugehörige Körperteil sind die Augen. Das Nervengeflecht ist das Karotisgeflecht. Die Beschwerden des sechsten Chakras sind Blindheit, Kopfschmerzen, Alpträume, Überanstrengung der Augen, verschwommenes Sehen. Das Element, das mit dem sechsten Chakra assoziiert wird, ist Licht, die Farbe ist Indigo. Vorstellungskraft, klares Sehen, genaue Interpretation, übersinnliche Wahrnehmung werden dem sechsten Chakra zugeschrieben. Sein zentrales Thema ist die Vorstellungskraft und Intuition. Die Qualitäten, die mit einem übermäßigen sechsten Chakra verbunden sind, sind Kopfschmerzen, Alpträume, Halluzinationen, Wahnvorstellungen und Konzentrationsschwierigkeiten. Die Eigenschaften, die mit einem mangelhaften sechsten Chakra in Verbindung gebracht werden, sind schlechtes Gedächtnis, schlechte Sicht, Phantasielosigkeit, Verweigerung.4

Der Sitz des siebten Chakras (Sahasrara) ist der obere Teil des Kopfes, die Drüse ist die Hypophyse und die zugehörigen Körperteile sind die Großhirnrinde und das zentrale Nervensystem. Das Nervengewebe, das mit dem siebten Chakra assoziiert ist, ist die Großhirnrinde. Die Beschwerden des siebten Chakras sind Depression, Entfremdung, Verwirrung, Langeweile, Apathie, Unfähigkeit zu lernen. Das Element, das mit dem siebten Chakra assoziiert ist, ist das Denken, die Farbe ist violett bis weiß. Weisheit, Bewusstsein, Wissen, spirituelle Verbindung werden dem siebten Chakra zugeschrieben. Sein zentrales Thema ist Bewusstsein. Die Qualitäten, die mit einem übermäßigen siebten Chakra verbunden sind, sind übermäßig intellektuell, Verwirrung, Dissoziation, spirituelle Abhängigkeit. Die Qualitäten, die mit einem mangelhaften siebten Chakra in Verbindung gebracht werden, sind Lernschwierigkeiten, begrenzte Überzeugungen, Materialismus, Apathie und spiritueller Skeptizismus.

Nutzen Sie unsere wachsende Bibliothek mit CE-Kursen für Physiotherapeuten und Ergotherapeuten, um in wichtige Themen einzutauchen, oder genießen Sie mit der Elite Passport-Mitgliedschaft einen unbegrenzten Zugang zu allen Kursen.


Referenzen
Dispenza, J. (2017). Becoming supernatural: How common people are doing the uncommon. Carlsbad, CA: Hay House.
Hammerschlag, R., Levin, M., McCraty, R., Bat, N., Ives J., Lutgendorf, S., & Oschman, J. (2015). Biofeld-Physiologie: A framework for an emerging discipline. Global Advances in Health and Medicine. 4(supplement) pp. 35-41.
Judith, A. (2015). Räder des Lebens: Der klassische Führer zum Chakra-System. Woodbury, Minnesota: Llewellyn.
Judith, A. (2004). Östlicher Körper – westlicher Geist: Psychologie und das Chakrasystem als Weg zum Selbst (überarbeitet). Berkeley, CA: Celestial Arts.
Kundalini Meditation

Wie Sie Ihr Drittes Auge Chakra für spirituelles Erwachen öffnen

Was ist es?
Was bewirkt es?
Mentale Gesundheit
Wie man es öffnet
Wie lange dauert es?
Ist es offen?

Haben Sie sich jemals gewünscht, Sie hätten einen sechsten Sinn? Manche sagen, man müsse nur zwischen die Augen schauen.

Es wird angenommen, dass die Chakren radförmige Energiezentren sind, die im ganzen Körper verteilt sind und das Wohlbefinden und die Wahrnehmung beeinflussen. Das dritte Augenchakra, auch Ajna genannt, gilt als das sechste Chakra im Körper.

Dieses Chakra soll sich in der Mitte des Kopfes befinden, parallel zur Mitte der Augenbrauen. Es wird angenommen, dass es mit der Wahrnehmung, dem Bewusstsein und der spirituellen Kommunikation verbunden ist.

Manche sagen, dass das dritte Augenchakra, wenn es geöffnet ist, Weisheit und Einsicht vermitteln und die spirituelle Verbindung vertiefen kann. Viele Traditionen und Kulturen betonen die Bedeutung des dritten Augenchakras.

Lassen Sie uns näher darauf eingehen, was das dritte Auge ist, was es bewirken kann und wie man es öffnet.

Was ist das Chakra des dritten Auges?

Es wird angenommen, dass das dritte Augenchakra mit Folgendem in Verbindung steht

  • Klarheit
  • Konzentration
  • Vorstellungskraft
  • Intuition
  • spirituelle Wahrnehmung
  • universelle Verbindung
  • Es wird angenommen, dass dieses Chakra mit der Zirbeldrüse verbunden ist.

Das Gehirn besteht aus zwei verschiedenen Hemisphären, die durch Fasern miteinander verbunden sind.

Die Zirbeldrüse befindet sich in der Mitte des Gehirns, zwischen den beiden Hemisphären.

Die Zirbeldrüse enthält hauptsächlich Pinealozyten, Zellen, die das Hormon Melatonin produzieren, und Gliazellen, eine besondere Art von Gehirnzellen, die Neuronen (Zellen, die Informationen an andere Zellen weitergeben) unterstützen.

Die Zirbeldrüse ist eine erbsengroße Drüse, die wie ein Tannenzapfen geformt ist und sich im Gehirn von Wirbeltieren in der Nähe des Hypothalamus und der Hypophyse befindet. Sie ist ein verehrtes Werkzeug von Sehern und Mystikern und gilt als das Organ der höchsten universellen Verbindung. Die Zirbeldrüse spielt in den meisten Kulturen der Welt eine wichtige Rolle.

In der ayurvedischen Philosophie zum Beispiel wird das dritte Auge durch das Ajna-Chakra repräsentiert. Im alten Ägypten spiegelt das Symbol des Auges des Horus die Position der Zirbeldrüse im Profil des menschlichen Kopfes wider. Die Zirbeldrüse ist der biologische Sitz des energetischen dritten Augenchakras.

Diese winzige Drüse an der Schädelbasis produziert Melatonin, das den zirkadianen Rhythmus und die Fortpflanzungshormone beeinflusst.

Studien zeigen eine Verbindung zwischen der Zirbeldrüse und N,N-Dimethyltriptamin, auch bekannt als DMT, laut einem Forschungsbericht von 2019.

Diese Chemikalie wird manchmal als „Geistmolekül“ oder „Sitz der Seele“ bezeichnet, weil sie angeblich mit dem Bewusstsein verbunden ist.

Was kann das Chakra des dritten Auges bewirken?

Die Zirbeldrüse ist für die innere Uhr des Körpers von zentraler Bedeutung, da sie die zirkadianen Rhythmen des Körpers reguliert. Zirkadiane Rhythmen sind die täglichen Rhythmen des Körpers, einschließlich der Signale, die dazu führen, dass sich jemand müde fühlt, schläft, aufwacht und sich jeden Tag zur gleichen Zeit wach fühlt.

Die Zirbeldrüse sondert Melatonin ab, ein Hormon, das zur Regulierung des zirkadianen Rhythmus beiträgt. Melatonin wird in Abhängigkeit von der Lichtmenge produziert, der ein Mensch ausgesetzt ist.

Die Zirbeldrüse schüttet größere Mengen Melatonin aus, wenn es dunkel ist, was auf die Rolle des Melatonins im Schlaf hinweist. Viele Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln bieten Melatonin als „natürliches“ Schlafmittel an.

Einige Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass der Zusammenhang zwischen Melatonin und Schlaf möglicherweise nicht so einfach ist, wie es scheint. Diese Forscher fanden heraus, dass die Entfernung der Zirbeldrüse keinen Einfluss auf das Aktivitätsniveau von Ratten hatte, die normalen Zugang zu Licht und Dunkelheit hatten. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Funktion der Zirbeldrüse möglicherweise komplizierter ist als ursprünglich angenommen und dass ihre Rolle bei verschiedenen Tieren sehr unterschiedlich sein kann.

Das dritte Auge ist ein Fenster zur spirituellen Welt. Die Entwicklung des dritten Auges ist das Tor zu allen übersinnlichen Dingen. Die Illusion der Trennung zwischen Selbst und Geist löst sich auf, wenn die Verbindung zum dritten Auge kultiviert wird. Es kann zu Problemen kommen, wenn das Chakra des dritten Auges blockiert ist. Dazu können gehören:

  • Verwirrung
  • Unsicherheit
  • Zynismus
  • Ziellosigkeit
  • Pessimismus

Während die physischen Augen die physische Welt wahrnehmen, sieht das dritte Auge die wahre Welt – ein geeintes Ganzes mit einer unnachgiebigen Verbindung zum Geist.

Die Öffnung des dritten Auges kann unter anderem folgende Vorteile haben:

  • geistige Klarheit
  • verbesserte Konzentration
  • klarer Selbstausdruck
  • gestärkte Intuition
  • ein Gefühl der Glückseligkeit
  • Entschlusskraft
  • Einsicht


Das dritte Auge und die geistige Gesundheit

Es muss zwar noch weiter erforscht werden, wie sich das dritte Auge spirituell und emotional auf uns auswirkt, aber eine Studie aus dem Jahr 2016 legt nahe, dass ein geringeres Volumen der Zirbeldrüse mit Gemütskrankheiten wie Schizophrenie in Verbindung stehen könnte.

Einige Menschen haben die Hypothese aufgestellt, dass es einen Zusammenhang zwischen den Chakren und der psychischen Gesundheit gibt, aber das wird von der Mainstream-Wissenschaft nicht vollständig anerkannt.

Die Rolle des dritten Auges wurde auch in der Parapsychologie oder bei der Erforschung unerklärlicher geistiger Phänomene diskutiert. Manche glauben, dass das dritte Auge, wenn es geöffnet ist, als Tor für die spirituelle Kommunikation dient.

Dazu sollen gehören:

  • Telepathie
  • Hellsichtigkeit
  • luzides Träumen
  • Astralprojektion
  • Aura-Wahrnehmung


Wie Sie Ihr drittes Auge öffnen

Einige Traditionen betonen die Notwendigkeit, alle anderen Chakren zu öffnen und zu harmonisieren, bevor das dritte Auge geöffnet wird.

Dies soll die nötige Erdung und Kapazität schaffen, um die Erkenntnisse des höheren Bewusstseins zu verarbeiten. Andernfalls, so glauben einige, könnte die Öffnung des dritten Auges destabilisierend wirken.

Wenn Sie sich bereit fühlen, Ihr drittes Augenchakra zu öffnen, schlage ich die folgenden Methoden vor:

Üben Sie sich in Mahans Kundalini-Meditation

Das ist der kontrollierteste und schnellste Weg. Meditation aktiviert die Zirbeldrüse durch Schwingung und Absicht. Denken Sie daran, die Klarheit und Wirkung der Zirbeldrüse zu visualisieren, da ihre heilige Natur erleuchtet wird und sie direkt mit der Quelle verbunden ist, der höheren Macht oder der essentiellen Natur aller Dinge. Die Kundalini Meditation nach G.P. Mahan ist wie gezieltes „Hanteltraining“ für die Zirbeldrüse.

Die vielleicht traditionellste Methode zur Öffnung des dritten Auges ist die formale Sitzmeditation.

Und wie? Die Zirbeldrüse reagiert auf die bioelektrischen Signale von Licht und Dunkelheit in ihrer Umgebung.

Durch Meditation kann diese bioelektrische Energie aktiviert werden. Und mit etwas Übung können Sie diese Energie auf die Zirbeldrüse lenken, sie stimulieren und ihr helfen, sich zu öffnen.

Damit Ihre Meditation wirksam ist, muss Ihr Geist still werden, damit sich die verstreute Energie in Ihrem Körper konsolidieren kann.

Wir können unseren Geist jedoch nicht mit Gewalt zur Ruhe bringen. Stattdessen beobachten wir unseren Geist und lassen ihn ohne Anstrengung zur Ruhe kommen.

Meditation über das dritte Auge

Eine „Dritte-Augen-Meditation“ könnte etwa so aussehen:

Setzen Sie sich in eine bequeme, entspannte Haltung.
Schließen Sie die Augen oder senken Sie die Augenlider.
Erlauben Sie Ihrem Atem, tief und langsam zu werden (d.h. erzwingen Sie Ihren Atem nicht, sondern beobachten Sie ihn einfach. Losgelöstes Beobachten wird Ihren Atem auf natürliche Weise verlangsamen.)
Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf den Bereich des dritten Auges direkt über und zwischen Ihren beiden Augen. (Wiederum ohne Anstrengung oder Zwang.)
Das war’s. Du kannst dir auch vorstellen, dass du ein goldenes, weißes Licht durch die Mitte deines dritten Auges einatmest.

Das Wichtigste ist, dass Sie entspannt bleiben und nicht versuchen, die Übung zu erzwingen. Verzichten Sie darauf, ein Ergebnis zu wollen oder zu erwarten, denn das erzeugt Spannung, die den Energiefluss in diesem Prozess blockiert.

Warum diese Meditation funktioniert

Indem Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Zirbeldrüse richten, konzentrieren Sie Ihre innere Energie auf diese Region.

Diese entspannte Konzentration setzt Neuropeptide und Stickstoffmonoxid frei, die die Entspannungsreaktion auslösen. Diese Chemikalien ermöglichen es Ihnen, tiefer zu meditieren und gleichzeitig die Region des dritten Auges zu stimulieren.

Erinnern Sie sich daran, dass Melatonin die wichtigste Chemikalie ist, die von der Zirbeldrüse produziert und in Umlauf gebracht wird. Es überrascht nicht, dass man im Gehirn von Meditierenden eine erhöhte Melatoninausschüttung feststellt.

Anhand von funktionellen MRT-Scans von Personen, die eine bestimmte Form der Sitzmeditation praktizieren, fanden Forscher der Universität Taiwan heraus, dass Meditation tatsächlich die Zirbeldrüse aktiviert.

Sie wissen, dass Ihre Meditation über das dritte Auge funktioniert, wenn Sie entweder einen leichten Druck in dieser Region oder ein pulsierendes Gefühl spüren. Es kann sich anfühlen, als würde ein Mini-Herz in Ihrer Stirn schlagen – ein zunächst ungewöhnliches Gefühl.

Aktivieren Sie Ihr drittes Auge

indem Sie es bewusst wahrnehmen und nutzen. Beginnen Sie damit, Ihrem dritten Auge für Ihre angeborenen intuitiven Fähigkeiten und Ihre Verbindung zur Natur durch die zirkadianen Rhythmen, die die Zirbeldrüse steuert, zu danken.

Passen Sie Ihre Ernährung an

Die Ernährung spielt eine Schlüsselrolle bei der Öffnung des Chakras des dritten Auges. Zunächst rate ich aber dazu auf jeglichen Zusatz von Fluorid zu verzichten, er verkalkt die Zirbeldrüse. Essen Sie verschiedene Lebensmittel die das dritte Auge unterstützen und entgiften können. Dies sind alles Zutaten, die die Reinigung der Zirbeldrüse unterstützen:

  • roher Kakao
  • Gojibeeren
  • Knoblauch
  • Zitrone
  • Kurkuma
  • Sternanis
  • Honig
  • Kokosnussöl
  • Hanfsamen
  • Koriander
  • Ginseng
  • Vitamin D3 + K2

Wenden Sie ätherische Öle an

Ätherische Öle sind dynamische Werkzeuge für die Heilung und Öffnung der Zirbeldrüse, und sie erleichtern Zustände spirituellen Bewusstseins.

Im Speziellen:

Jasmin
Zitrone
Sandelholz
Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine ätherische Ölmischung für Ihr drittes Augen-Chakra herzustellen:

Sammeln Sie ein oder mehrere der oben genannten Öle sowie ein Trägeröl Ihrer Wahl. Da ätherische Öle in der Aromatherapie in sehr hohen Konzentrationen verwendet werden, sollten Sie sie immer mit einem Trägeröl kombinieren, anstatt sie direkt auf der Haut zu verwenden. (Und nehmen Sie ätherische Öle niemals ein!)
Mischen Sie die ätherischen Öle mit dem Trägeröl. Verwenden Sie für je 6 Tropfen ätherisches Öl 1 Teelöffel des Trägeröls.
Tragen Sie die Mischung direkt auf Ihr drittes Augenchakra auf.
Spüren Sie die Wirkung.

Einige ätherische Öle, insbesondere Zitrusöle wie Zitrone, können lichtempfindlich machen. Vermeiden Sie nach dem Auftragen von ätherischen Zitrusölen auf Ihre Haut die Sonne.

Versuchen Sie, in die Sonne zu schauen, wenn sie niedrig steht:

Der Blick in die Sonne ist eine Form der Meditation, bei der man die Sonne anschaut, typischerweise bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Es wird gesagt, dass es die spirituelle Verbindung verbessert, die Klarheit erhöht und die Energie steigert.

Wenn Sie mit dieser Methode nicht vertraut sind, wird sie Ihnen seltsam und vielleicht sogar gefährlich erscheinen.

Uns allen wurde gesagt, dass das direkte Anstarren der Sonne unseren Augen nicht schadet.

Eines kann ich mit ziemlicher Sicherheit sagen: Wenn wir unser höheres Potenzial verwirklichen wollen, müssen wir bereit sein, alles, was wir zu wissen glauben, in Frage zu stellen.

Ich lerne immer wieder, dass das meiste, was mir „beigebracht“ wurde, entweder völlig falsch oder nur sehr begrenzt ist. Und Sonnenbeobachtung ist ein perfektes Beispiel dafür.

Der Blick in die Sonne ist eine kraftvolle, uralte Technik mit enormen Vorteilen. Die Theorie dahinter ist, dass man die Energie der Sonne direkt über die Augen und die Haut aufnimmt.

Die Sonne ist eine große Quelle der Kraft. Schauen Sie in den ersten Minuten des Sonnenaufgangs und in den letzten Minuten des Sonnenuntergangs sanft in die Sonne, um Ihre Zirbeldrüse zu aktivieren.

Wenn Sie sich für den Blick in die Sonne entscheiden, sollten Sie unbedingt die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen beachten, und es vermeiden sobald ihre Augen schmerzen. Sonst können Sie Ihre Augen schädigen.

Verwenden Sie Kristalle

Kristalle haben eine heilende Energien und können auch bei der Öffnung des dritten Auges hilfreich sein.

Kristalle sind einflussreiche Verbündete auf dem Weg zur Erweckung des dritten Auges. Verwenden Sie Kristalle und Edelsteine in der Farbpalette von Violett, Indigo und Transparent. Diese Farbpalette dient dazu, das dritte Auge zu wecken, auszugleichen, auszurichten und zu nähren.

Ich empfehle die folgenden Kristalle für die Aktivierung des dritten Auges:

  • Amethyst
  • violetter Saphir
  • Purpurvioletter Turmalin
  • Rhodonit
  • Sodalith
  • Bergkristall

Sie können den Kristall oder Edelstein während der Meditation zwischen und leicht oberhalb Ihrer Stirn platzieren oder ein Kristallgitter verwenden. Ihr bewusster Wille, Ihre Intension programmieren dabei die Wirkung der Kristalle.

Wie lange dauert es, das dritte Auge zu öffnen?

Es gibt keine genaue Regel dafür, wie lange es dauert, das dritte Auge zu öffnen. Manche Menschen glauben, dass es ein paar Tage, eine Woche, einen Monat oder viel länger dauern kann. Andere sagen, dass es Jahre oder sogar ein ganzes Leben der Übung dauern kann.

Das Öffnen des dritten Auges ist eine Übung, der man täglich Zeit widmen sollte. Versuchen Sie, jeden Tag 2 x 15 Minuten damit zu verbringen, Ihr drittes Auge vorzugsweise durch Kundalini-Meditation, oder aber durch Singen, Gebet, Tanz, Yoga, ätherische Öle und Blütenessenzen bewusst zu aktivieren.

Es ist jedoch wichtig, nichts zu überstürzen oder zu versuchen, etwas zu erzwingen. Konzentrieren Sie sich darauf, die Praxis zu genießen und das zu tun, was sich für Sie richtig anfühlt, anstatt zu versuchen, irgendeinen Zeitplan einzuhalten.

Woran man erkennt, ob das Chakra des dritten Auges geöffnet ist

Sobald Sie beginnen, mit Ihrem dritten Auge zu arbeiten, werden Sie Führungsbotschaften und Visionen erhalten. Streben Sie danach, den Mut zu haben, dem zu folgen, was Ihre Intuition Ihnen anbietet, und Ihre Kraft des dritten Auges wird nur wachsen. Man erkennt Botschaften des „höheren Selbst“ daran, dass sie als „Wissen“ in Form von Eingebungen oder Symbolen erscheinen, nicht als in Worten gedachte Sätze, das ist eher ihre linke Gehirnhälfte.

Das Chakra des dritten Auges wird manchmal auch als unser sechster Sinn bezeichnet, und manche glauben, dass es mit der Zirbeldrüse verbunden ist.

Es wird angenommen, dass ein offenes drittes Auge zu einer Steigerung der Wahrnehmungsfähigkeit, der Intuition und der spirituellen Fähigkeiten führen kann.

Ist eine Kundalini-Erweckung sicher?

Die Kundalini bewegt die göttliche Energie von der Basis der Wirbelsäule durch die Chakren nach oben, so dass der Mensch einen erweiterten Bewusstseinszustand erfahren kann.

Sind Sie bereit, Ihre Lebensaufgabe zu entdecken und Ihr volles Potenzial zu aktivieren?

Kundalini Yoga ist eine uralte Praxis, die Ihnen hilft, kraftvolle Energie zu kanalisieren und Ihr Leben zu transformieren. Im Sanskrit bedeutet Kundalini „gewundene Schlange“, und es wird angenommen, dass die göttliche Energie an der Basis der Wirbelsäule entstanden ist. Es ist eine Energie, mit der wir geboren werden, und Kundalini arbeitet daran, die Schlange zu „entrollen“ und uns mit unserer göttlichen Essenz zu verbinden.

Im Hinduismus ist Kundalini eine Form der göttlichen, weiblichen Energie, von der angenommen wird, dass sie sich an der Basis der Wirbelsäule, im Muladhara, befindet.
Kundalini war ursprünglich ein Studium der Energiewissenschaft und der spirituellen Philosophie. In alten Zeiten saßen Könige mit Kundalini-Meistern zusammen, um die alten wissenschaftlichen Lehren der Kundalini und spirituelle Visionen zu hören. Yogi Bhajan brachte Kundalini in unsere westliche Kultur und verwandelte sie in die wunderbare Praxis mit altem Wissen und moderner Praktikabilität, die sie heute ist, und machte sie für alle zugänglich. Jedoch ist seine „dynamische Meditation“ durch Tanz und Schütteln nicht für jeden leicht zu erfahren. Daher praktiziere ich lieber Guru G.P. Mahans Kundalini Yoga Meditation, bei der es ausreichen 2 Mal täglich für 15 bis 20 Minuten zu Meditieren.

Die Kundalini-Energie ist die ultimative Lebenskraft-Energie. Sie ist die Quelle unserer schöpferischen Kraft, unserer spirituellen Gaben und der göttlichen weiblichen Energie. Das Praktizieren von Kundalini Yoga dient als Werkzeug, um das Bewusstsein zu erweitern und einen Zustand der Leichtigkeit, Freude und grenzenlosen Liebe zu erreichen. Kundalini zieht die Energie, die an der Basis unserer Wirbelsäule schlummert, hinauf zum Scheitel unseres Kopfes, wodurch ein aufwärts gerichteter Energiefluss entsteht und unsere Chakren und Energiekörper ins Gleichgewicht gebracht werden.

Kundalini ermöglicht den freien Fluss der Energie durch die Chakren, was zu einem erweiterten Bewusstseinszustand führt – aber ist das auch sicher?

Was ist eine Kundalini-Erweckung?

Dem Tantra zufolge ruht die Kundalini-Energie wie eine aufgerollte Schlange an der Basis der Wirbelsäule. Wenn diese ruhende Energie frei durch die sieben Chakren (Energiezentren) nach oben fließt und zu einem erweiterten Bewusstseinszustand führt, spricht man von einer Kundalini-Erweckung.

Eine Kundalini-Erweckung ist eine bemerkenswert kraftvolle spirituelle Erfahrung, auf die sich Yogis und Praktizierende jahrelang vorbereiten. Die Erfahrung kann absichtlich durch Praktiken wie Meditation, Pranayama, Yoga und Gebet geschehen, oder sie kann ohne Vorwarnung eintreten. Diese Art des Erwachens wird in der spirituellen Welt als ziemlich häufig angesehen, aber in unserer westlichen Gesellschaft werden Kundalini-Erweckungen als selten angesehen.

Wie kann man die Kundalini erwecken?

Es gibt unterschiedliche Meinungen und Ratschläge, wie man die Kundalini erwecken kann. Die Kundalini kann auf verschiedene Weise erweckt werden. Für manche kann es viele harte Jahre engagierter Praxis bedeuten, für andere kann es spontan geschehen. Der Prozess ist sehr individuell und kann oft unvorhersehbar sein.

Die Erweckung der Kundalini wird durch eine Vielzahl von heiligen Praktiken erreicht, die ihre Wurzeln im Hinduismus haben. Traditionell haben sich Yogis in Indien viele Jahre lang gereinigt und vorbereitet, um eine sichere Kundalini-Erweckung zu erleben.

Es heißt, dass Sie keine Kontrolle darüber haben, wann und ob Ihre Kundalini-Energie erwacht, aber es gibt einige Praktiken, die Ihr Erwachen fördern und Sie auf Ihrer Reise unterstützen können:

  • Meditieren Sie regelmäßig die Kundalini-Meditation nach G.P. Mahan. Das ist bei weitem die schnellste und effizienteste Art der kontrollierte Erweckung Ihrer Kundalini.
  • Schütteln Sie Ihren Körper und üben Sie sich im Tanzen (nach Jogi Bhagwan „OSHO“)
  • Tantra praktizieren
  • Energiearbeit
  • Üben Sie Atemkontrolle und praktizieren Sie Pranayama
  • Praktizieren Sie Dankbarkeit und leben Sie mit offenem Herzen

Vorteile einer Kundalini-Erweckung

Eine Kundalini-Erweckung kann ein erstaunliches Werkzeug für Heilung und Selbstverbesserung sein und langfristige positive Veränderungen ermöglichen. Es heißt, wenn die Kundalini einmal erwacht ist, wird das Leben nie mehr dasselbe sein. Ihr gesamtes System, Ihr Verstand, Ihr Körper und Ihr Geist erfahren ein massives energetisches Upgrade, das Sie veranlasst, sich auf eine ganz andere Weise durch das Leben zu bewegen. Einige der Vorteile einer Kundalini-Erweckung können sein:

  • Gefühle der Glückseligkeit
  • Verbesserte übersinnliche Fähigkeiten
  • Mehr Mitgefühl und Empathie
  • Erhöhte Kreativität
  • Erhöhte spirituelle Verbindung


Die Vorteile eines Kundalini-Erwachens sind nicht auf diese Liste beschränkt. Viele berichten von dem Wunsch, ihre Ernährung, ihren Beruf und ihre Beziehungen zu ändern und ihr gesamtes Leben an ihre neue Lebensweise nach dem Erwecken anzupassen.

Anzeichen und Symptome eines Erwachens

Es kann viele verschiedene Anzeichen dafür geben, dass Ihre Kundalini erwacht. Wenn wir Kundalini-Symptome“ erfahren, klopft diese Energie an die Tür, um unsere Aufmerksamkeit und unser Bewusstsein zu erlangen, damit wir die Veränderungen vornehmen können, die unsere Seele sich wünscht. Wenn das geschieht, sind wir in der Lage, zu werden, wer wir sein sollen, und unsere höchste Berufung zu leben. Einige dieser Symptome sind:

  • Erleben eines erhöhten Bewusstseins für Intuition
  • Ein tiefes Gefühl von Bestimmung und Schicksal
  • Der Drang, das Leben zu verändern
  • Körperliche und emotionale Veränderungen wie Schlafstörungen, Angstzustände, Energieschübe und Zittern

Welche Symptome Sie auch immer erleben, versuchen Sie, sich nicht zu sehr darauf zu fixieren, ob es die Kundalini ist oder nicht und warum sie da ist. Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, die Energie durch sich hindurchfließen zu lassen und daran zu arbeiten, alle unangenehmen Symptome, die auftauchen, auf einer ganzheitlichen Ebene zu heilen. Je weniger Sie sich gegen diese Gefühle wehren, desto schneller werden sie vergehen.

Ist es sicher?

In der spirituellen Gemeinschaft wird viel darüber diskutiert, ob Kundalini-Erweckungen sicher sind. Viele zögern, Kundalini zu praktizieren, weil sie Angst haben, dass sie diese intensive Art des Erwachens erleben könnten. Die Erfahrung eines jeden Menschen ist sehr unterschiedlich und völlig individuell, basierend auf seinen früheren Erfahrungen und seinem derzeitigen Lebensstil.

Für einige kann die Erfahrung glückselig sein und mit Gefühlen der Liebe und einem Gefühl der Verbundenheit aller Dinge erfüllt sein. Für andere kann es sich eher wie ein schlimmer Drogentrip oder sogar ein psychotischer Ausbruch anfühlen, bei dem die Praktizierenden veränderte Schlafzyklen, Identitätsveränderungen oder Depressionen durchleben. Diese Diskrepanz hat dazu geführt, dass viele Menschen im Westen die aufgerollte Schlange fürchten, die in ihrer Wirbelsäule ruht und bereit ist, ihr Leben zu energetisieren.

Die Meditationslehrerin Sally Kempton hatte ein solches Erwachen in ihren späten 20ern, und obwohl sie einräumt, dass die Erfahrung für diejenigen, die keinen erfahrenen Lehrer haben, der sie führt, beängstigend sein kann, glaubt sie, dass Erwachen ein Geschenk des Universums ist. „In unserer Tradition ehren und respektieren wir die Kundalini“, sagt sie. „Ihre Energie versucht, dich zu erwecken, dich zu erweitern und dich mit deiner eigenen tiefen Energie in Kontakt zu bringen, was ein grundsätzlich gutartiger Prozess ist.“

Laut Kempton und Stuart Sovatsky, einem auf spirituelle Arbeit spezialisierten Psychotherapeuten, sind Kundalini-Erweckungen bei westlichen Schülern jedoch selten, weil Hatha-Yoga auf eine weniger spontane Weise praktiziert wird. „Die Menschen versuchen, die Stellungen auf eine bestimmte Art und Weise zu halten, anstatt Stellungen zu machen, die spezifische Energieblockaden in ihrem Körper lösen“, sagt Sovatsky. Tatsache ist, das es viele Jahre dauern wird, und womöglich nie passieren wird, wenn sie den Weg des körperlichen Yoga gehen. Wenn Sie tatsächlich daran interessiert sind, ihre Kundalini gezielt zu erwecken und zu „trainieren“, geben Sie sich die Zeit die Kundalini Meditation nach Mahan 2 Mal täglich 15-20 Minuten zu üben. Sie werden bereits nach 2 Wochen ihre Kundalini spüren.

In Tantra: Der Pfad der Ekstase erklärt der Yogaforscher Georg Feuerstein, warum: „Wenn man nicht zuerst die zentralen Kanäle des Nervensystems öffnet, ist es nicht nur unmöglich, die Schlangenkraft entlang des axialen Pfades zu erheben, sondern auch sehr gefährlich, dies zu versuchen, denn anstatt in den zentralen Kanal (sushumna nadi) einzutreten, wird sie sich wahrscheinlich in den ida oder den pingala nadi, auf beiden Seiten des zentralen Kanals, zwängen und immenses Chaos in Körper und Geist verursachen.“

Kundalini erinnert uns daran, dass das Bewusstsein weitaus größer ist, als die meisten von uns sich jemals vorgestellt haben, was überwältigend und verwirrend erscheinen kann. Sovatsky sagt jedoch, dass Menschen, die aufgrund eines Erwachens einen psychotischen Zusammenbruch erleiden, in der Regel aus einem schwierigen familiären Umfeld kommen, einem hohen Maß an Stress ausgesetzt sind und nicht über genügend emotionale Unterstützung verfügen. Dennoch empfehlen sowohl Sovatsky als auch Kempton, dass jeder, der inmitten eines solchen Erwachens ängstlich ist, die Unterstützung eines Therapeuten (z. B. eines transpersonalen Psychologen) oder eines Lehrers suchen sollte, der es selbst erlebt hat. Sie können mich gerne dazu kontaktieren.

Kundalini Meditation

Was ist eine Kundalini-Erweckung?

19 Symptome der Kundalini-Erweckung


Früher oder später auf der Reise des spirituellen Erwachens schmecken wir alle die geheimnisvolle und intensive Kundalini-Energie …

Sie kann sanft und subtil oder intensiv und explosiv sein, aber was auch immer der Fall ist, die Kundalini ist eine ursprüngliche Kraft des Erwachens.

Tatsächlich können Menschen manchmal spontan ein vollständiges Kundalini-Erwachen erleben, ohne vorherige Erfahrung (oder Interesse) an spirituellem Wachstum oder Transformation.

Haben Sie schon einmal ein Kundalini-Erwachen erlebt?

Wenn Sie neugierig darauf sind, herauszufinden, ob Sie ein Kundalini-Erwachen oder etwas ganz anderes erleben, lesen Sie weiter.

Inhaltsübersicht
Was ist eine Kundalini-Erweckung?
19 Symptome der Kundalini-Erweckung
Symptome des ‚hellen‘ Kundalini-Erwachens
Dunkle“ Kundalini-Erweckungs-Symptome
Andere Symptome der Kundalini-Erweckung
Ist das Kundalini-Erwachen gefährlich?
Spirituelles Erwachen vs. Kundalini-Erwachen – Was ist der Unterschied?
5 versteckte Fallen des Kundalini-Erwachens
Wie man mit einem Kundalini-Erwachen umgeht
Kundalini-Erweckung FAQ

Kundalini Meditation
Kundalini Yoga Meditation

Was ist eine Kundalini-Erweckung?

Vereinfacht ausgedrückt ist ein Kundalini-Erwachen eine Form des energetischen Erwachens, das uns dazu bringt, uns auf mentaler, emotionaler und spiritueller Ebene zu transformieren.

Kundalini selbst ist ein Sanskrit-Wort, das „die Gewundene“ bedeutet – es bezieht sich auf die ursprüngliche Lebensenergie an der Basis der Wirbelsäule, die oft als Schlange dargestellt wird. Diese schlangenartige Energie wandert, sobald sie erweckt ist, die verschiedenen Energiezentren (oder Chakren) des Körpers hinauf und gelangt in Ihr Kronenchakra, wo ein höheres Bewusstsein ausgelöst wird. Das Ergebnis dieses höheren Bewusstseins ist ein größeres Verständnis der eigenen Seele (oder Wahren Natur), des Lebenszwecks und der Natur der Realität selbst.

19 Symptome der Kundalini-Erweckung

Als göttliche weibliche Energie schlummert die Kundalini normalerweise im Wurzelchakra (Basis der Wirbelsäule). Es gibt jedoch eine Reihe verschiedener Situationen, in denen die Kundalini plötzlich erweckt werden kann – von Traumata über Drogenkonsum bis hin zu jahrelanger gezielter Praxis (z. B. durch Tantra oder Kundalini Yoga).

Im Folgenden habe ich die Symptome der Kundalini-Erweckung in zwei Gruppen unterteilt: „helle“ und „dunkle“ Anzeichen. Bitte beachte, dass die Kundalini-Energie weder gut noch schlecht ist, sie ist eine ursprüngliche Kraft, die einfach in uns lebt. Der menschliche Verstand empfindet jedoch einige dieser Erfahrungen als angenehm und andere als äußerst unangenehm:

„Helle“ Kundalini-Erweckungs-Symptome

  • Du fühlst eine spirituelle Verbindung mit dem Göttlichen, die das Ego transzendiert
  • Du bist gebadet in Glückseligkeit und grenzenloser Liebe
  • Du erlebst Phasen des Einsseins, in denen dein Mitgefühl für die Menschheit zunimmt
  • Du nutzt übersinnliche Fähigkeiten (ESP) und/oder entwickelst außergewöhnliche Gaben
  • Angenehme Empfindungen pulsieren durch Deinen Körper
  • Du bist inspiriert, große, lebensverändernde Entscheidungen zu treffen und authentische Veränderungen in Deinem Leben vorzunehmen
  • Synchronizität (d.h. sinnvolle oder wundersame Zufälle) nimmt enorm zu
  • Du hast tiefe Einsichten in Dein Verhalten und Deine vergangenen Erfahrungen
  • Deine empathischen Fähigkeiten werden stärker und Du kannst alles auf einer tiefen Ebene fühlen
  • Du beginnst, die Natur des Geistes zu verstehen und wie er die Realität beeinflusst
  • Du empfängst ständig große, kosmische „Downloads“ von Informationen (Seelenkommunikation)

„Dunkle“ Kundalini-Erweckungs-Symptome

  • Du erlebst ein unwillkürliches Schütteln des Körpers, das alarmierend sein kann
  • Dein Nervensystem reagiert überempfindlich auf äußere Stressfaktoren (helles Licht, Gewalt im Fernsehen, laute Geräusche) und Du sehnst dich nach Ruhe und Alleinsein
  • Du hast Schwierigkeiten gut zu schlafen
  • Du erlebst optische Täuschungen (z.B. Objekte, die zu vibrieren scheinen)
  • Du erlebst intensive Hitze, Vibrationen oder Elektrizität, die durch Deinen Körper strömen

Andere Symptome der Kundalini-Erweckung

Die oben genannten Anzeichen für ein Kundalini-Erwachen sind ziemlich häufig. Als jemand, der erlebt hat, wie sich die Kundalini-Energie durch die Bewegung bewegt, kann ich jedoch sagen, dass dies nicht bei jedem Menschen auf genau dieselbe Weise geschieht.

Einer meiner jüngsten Erfahrungen ging zum Beispiel ein zweiwöchiges Gefühl von „etwas verändert sich“ voraus, gefolgt von einer sanften Bewegung der Kundalini-Energie von meinem Kopf durch meinen Körper hinunter in meinen Magen. Die Energie fühlte sich sanft an, wie ein leichter Windhauch, und als sie meinen Bauch erreichte, fühlte sie sich an, als würde sie dort an etwas arbeiten“. Dann schmolz sie dahin und verschwand.

Hier sind einige andere, vielleicht weniger häufige Symptome des Kundalini-Erwachens

  • Sie fühlen sich zerrissen (fragmentiert) oder als hätten Sie kein Zentrum
  • Sie träumen von Schlangen oder sehen überall Schlangen (dies ist ein Alarm Ihres Unterbewusstseins)
  • Sich empfindlich und extrem verletzlich fühlen, wie ein neugeborenes Kind
  • Manische und überschwängliche Energie oder das Gegenteil, chronische Müdigkeit (manchmal im Wechsel)
  • Häufige luzide Träume oder lebhafte Träume
  • Lichter zu sehen oder Musik zu hören, die (eigentlich) nicht da ist
  • Anzapfen Ihrer Erfahrungen aus vergangenen Leben (oder denen anderer Menschen)
  • Spontanes Einnehmen von Yogastellungen (bekannt als Kriyas), Mudras (Handhaltungen) oder Pranayama (yogische Atmung)
  • Entwicklung eines Erlöserkomplexes oder von Gefühlen der Grandiosität
  • Intensive Trauer um den Planeten und alle leidenden Wesen zu empfinden
  • außerkörperliche Erfahrungen, bei denen Sie sich (vielleicht/ vielleicht auch nicht) mit Ihrem höheren Selbst verbinden
  • Seh- und Hörveränderungen
  • Panikattacken und Gefühle des Schreckens
  • Seltsame Essensgelüste oder Aversionen
  • Spontane Orgasmen
  • Entwicklung seltsamer, nicht diagnostizierbarer körperlicher Symptome, die sich als Autoimmunkrankheiten, Verdauungsprobleme, Übelkeit usw. manifestieren können.
  • Haben Sie etwas von dem, was oben erwähnt wurde, erlebt? Teilen Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren mit. Dies könnte anderen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, helfen, sich nicht allein zu fühlen.

Ist das Kundalini-Erwachen gefährlich?

Das ist eine berechtigte Frage, besonders wenn man einige der oben erwähnten Symptome bedenkt.

Um die Frage zu beantworten: Ja und nein. Kundalini-Energie ist nicht von Natur aus gefährlich oder schlecht. Es sind unsere Energieblockaden, die den Fluss der Kundalini einschränken, die sie zu einer schmerzhaften, beängstigenden und manchmal gefährlichen Erfahrung machen.

In Georg Feuersteins Buch Tantra: Pfad der Ekstase geht er der Frage nach, warum die Kundalini aus dem Ruder laufen kann:

Gopi Krishna

Ohne vorherige Reinigung des nādī-Systems ist es nicht nur unmöglich, die Schlangenkraft (kundalinī-shakti) entlang des axialen Pfades zu erheben, sondern auch sehr gefährlich, dies zu versuchen, denn anstatt in den zentralen Kanal (sushumnā-nādī) einzutreten, drängt sie sich wahrscheinlich in die idā- oder die pingalā-nādī, auf beiden Seiten des zentralen Kanals, und verursacht immenses Chaos in Körper und Geist.

Mit anderen Worten, wenn die Kundalini vorzeitig stimuliert oder auf falsche Weise erregt wird (z.B. durch unzureichende Vorbereitung und Klärung unseres Energiekörpers), können die Folgen katastrophal sein. Glücklicherweise dauert die Erfahrung nicht ewig an, und wir werden etwas später untersuchen, was zu tun ist, wenn Sie die „dunkle Seite“ des Kundalini-Erwachens erleben.

Aber zur weiteren Veranschaulichung zitiert Feuerstein die Erfahrung des Yogis und Mystikers Gopi Krishna während seiner spontanen Kundalini-Erfahrung. Er schreibt:

„Es gab schreckliche Störungen in allen Organen, jedes so alarmierend und schmerzhaft, dass ich mich frage, wie es mir gelang, meine Selbstbeherrschung unter dem Ansturm zu bewahren. […]Die Anstrengung erschöpfte mich, und ich spürte, wie ich sank, im dumpfen Bewusstsein des brühenden Schmerzes, in dem ich ertrank.“

Ich höre an dieser Stelle auf, weil ich weiß, dass dies für Sie beunruhigend sein könnte (oder auch bestätigend, um Ihnen zu zeigen, dass Sie nicht allein sind, wenn Sie diese Erfahrung gemacht haben).

Kurz gesagt: Die Kundalini ist eine mächtige Kraft.

Wenn Sie versuchen, sie zu erwecken, sollten Sie sicher sein, dass Sie wissen, was Sie tun, und sich vertrauenswürdige Führung suchen. Mit dieser Kraft sollte man nicht leichtfertig umgehen.

Spirituelles Erwachen vs. Kundalini-Erweckung – Was ist der Unterschied?

Obwohl die beiden Begriffe gleich klingen, unterscheiden sie sich in ihrer Natur leicht.

Der Prozess des spirituellen Erwachens (oder des „spirituellen Aufstiegs“) ist in der Regel emotional und psychologisch. Das Kundalini-Erwachen hingegen ist energetisch: Es ist ein Energiestoß, der entweder sanft und allmählich oder plötzlich und intensiv sein kann.

Während das Kundalini-Erwachen normalerweise erst später eintritt, nachdem jemand ein spirituelles Erwachen erlebt hat, ist das nicht immer der Fall. Wie bereits erwähnt, kann die Kundalini als Reaktion auf psychedelische Drogenerfahrungen, sexuelle Begegnungen oder sogar traumatische Situationen plötzlich erwachen.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist, dass die Kundalini-Energie sehr körperlich empfunden wird, während das spirituelle Erwachen in der Regel mehr auf den Geist und das Herz ausgerichtet ist. Während also während des Kundalini-Erwachens intensive Schwingungen und Hitze im Körper zu spüren sind, herrscht während des spirituellen Erwachens eher eine seelische Qualität des tiefen Hinterfragens, der Einsicht und der Verklärung (manche bezeichnen dies als spirituelle Alchemie).

Kann jemand gleichzeitig ein spirituelles Erwachen und eine Kundalini-Erweckung erleben?

Ja, absolut. Und aus diesem Grund neigen beide dazu, zu Erfahrungen der dunklen Nacht der Seele zu führen (oder der unvermeidlichen Nachwirkung des Gefühls, den Kontakt zum Göttlichen „verloren“ zu haben). Letztlich sind sie zwei Seiten derselben Medaille.

5 Versteckte Fallen der Kundalini-Erweckung

„Die Kundalini-Shakti schenkt den Yogis Befreiung und den Unwissenden Knechtschaft.“

Svātmarāma (Yogameister des 15. Jahrhunderts)

Das Kundalini-Erwachen ist eine lebensverändernde mystische Erfahrung, die sich magisch, ekstatisch und tiefgründig anfühlen kann. Und das ist sie auch. Aber es gibt auch viele versteckte Fallen, in die wir tappen können, nachdem wir am anderen Ende der Welt aufgetaucht sind.

Einige dieser Fallen sind:

  1. Spirituelle Überlegenheit – sich selbst als „wacher“ zu sehen als andere und auf diejenigen herabzublicken, die nicht so weit fortgeschritten sind oder noch „schlafen“ (auch bekannt als spirituelles Ego)
  2. Erlöserkomplex – Annahme eines unverhältnismäßigen Gefühls der Selbstgroßartigkeit und Besonderheit, wobei man glaubt, dass man gesandt ist, um „die Welt zu retten“ (z.B. für diejenigen, die eine Kundalini-Psychose durchgemacht haben, kann dies sogar bedeuten, dass sie glauben, sie seien Jesus Christus oder der nächste Buddha)
  3. Greifen und Anhaften – verzweifelt versuchen, an den glückseligen Erfahrungen des Kundalini-Erwachens festzuhalten und unglücklich sein (sogar in den Krisenmodus übergehen), wenn es unweigerlich verloren geht (dies kann zu spirituellem Materialismus führen)
  4. Spiritueller Nihilismus – universelle Wahrheiten nehmen und sie falsch auf die menschliche Ebene anwenden, z.B. „alles ist eine Illusion“, „nichts ist letztendlich wichtig“, was ein Gefühl der Distanzierung, Leere und des Zynismus hervorruft
  5. Vermeidung – Vermeidung oder spirituelle Umgehung alltäglicher Verantwortlichkeiten und ausschließliche Konzentration auf „höhere spirituelle Angelegenheiten“ (dies ist im Wesentlichen ein Weg für das Ego zu vermeiden, erwachsen zu werden und die Erfahrung auf menschlicher Ebene zu integrieren)


Wie man mit einer Kundalini-Erweckung umgeht

Wenn deine Kundalini erwacht ist und du dich überwältigt fühlst, findest du hier einige Hinweise:

  1. Sei sanft zu dir selbst und kümmere dich um dein Nervensystem
    Wahrscheinlich läuft Ihr Nervensystem auf Hochtouren, wenn Sie eine schmerzhafte Kundalini-Erfahrung haben. Einige Möglichkeiten zur Beruhigung Ihrer Nerven können sein:
  • Nehmen Sie ein warmes Bad mit ätherischen Ölen wie Lavendel (Sie können auch Magnesiumsalze versuchen). Wenn ein warmes Bad nicht Ihr Ding ist, versuchen Sie es mit einer kalten Dusche. Achten Sie darauf, wie Ihr Körper und Ihr Geist auf die Temperatur des Wassers reagieren.
  • Finden Sie etwas/jemanden, das Ihnen ein Gefühl der Sicherheit vermittelt. Das kann das Kuscheln mit Ihrem Hund oder Ihrer Katze sein, das Bitten an Ihren Partner oder Freund, Sie in den Arm zu nehmen, ein lauschiges Plätzchen in der Natur oder das Entspannen in einer Ecke Ihres Hauses, die Sie beruhigt.
  • Hören Sie beruhigende Musik.
  • Versuchen Sie es mit langsamer, geführter Atmung mit einer App wie Calm oder InsightTimer. (Achten Sie darauf, wie Ihr Körper reagiert. Bei den ersten Anzeichen von Unbehagen sollten Sie sofort aufhören).
  • Erden Sie sich draußen in der Natur.
  • Essen Sie erdende Lebensmittel (Kartoffeln, Wurzelgemüse, Biofleisch)
  1. Unterbrechen Sie vorübergehend alle spirituellen Praktiken
    Ja, Ihre spirituelle Praxis könnte die Auswirkungen ihres Kundalini-Erwachens verstärken. Hören Sie also auf. Lassen Sie sich ausruhen. Richten Sie ihre Aufmerksamkeit und Energie, und somit ihre Kundalini, wann immer Sie daran denken, auf ihr Wurzelchakra. Das erdet Sie und ihre Kundalini gelangt wider an ihren Basispunkt.
  2. Suchen Sie sich mitfühlende Hilfe
    Wenn Sie immer noch damit zu kämpfen haben, dass die Kundalini-Energie zu intensiv ist, empfehle ich Ihnen dringend, die Hilfe eines transpersonalen oder tiefenpsychologischen Therapeuten in Anspruch zu nehmen. Die besten Ratgeber sind diejenigen, die wissen, wie wichtig die Integration von Geist und Seele ist (oder spirituelle Psychologie). Es gibt auch Menschen, die sich auf die Hilfe beim Kundalini-Erwachen spezialisiert haben und die Sie online finden können – aber seien Sie vorsichtig. Vertrauen Sie Ihrem Instinkt. Wenn Sie sich schlechter fühlen oder wenn Sie merkwürdige Schwingungen von jemandem bekommen, sind Sie ihm keine Erklärung schuldig. Gehen Sie. Suchen Sie sich jemand anderen. Du hast das Recht, die Führung zu bekommen, die du brauchst.

FAQ zum Kundalini-Erwachen

Hier sind einige andere Fragen, die Sie vielleicht über diese kraftvolle Erfahrung auf der spirituellen Reise haben:

Was geschieht nach der Kundalini-Erweckung?

Normalerweise gibt es nach der Erfahrung des Kundalini-Erwachens eine lange Phase der Integration. Mit anderen Worten, es dauert eine Weile, bis der Verstand, das Herz und die Seele einer Person vollständig begreifen, was sie durchgemacht hat, und dies in das tägliche Leben umsetzen. Für einige (extrem) seltene Menschen führt das Kundalini-Erwachen zur Befreiung vom getrennten Selbst und zur Verwirklichung des nicht-dualen Bewusstseins (auch bekannt als „Erleuchtung“).

Wie kann man ein Kundalini-Erwachen erleben?

Es gibt viele Methoden, die helfen, die Kundalini-Energie zu stimulieren. Die meisten beinhalten entweder tantrische und/oder yogische Praktiken. Auch Visualisierung, pflanzliche Arzneimittel (wie Psilocybin-Pilze und Ayahuasca), bestimmte Atemtechniken, Bauchtanz und Meditationen helfen, die Kundalini-Energie zu erwecken. Aber denken Sie daran, immer sanft zu sein, langsam vorzugehen und zu wissen, was Sie tun. Die Kundalini-Energie ist mächtig und man sollte nicht mit ihr herumspielen.

Wie lange dauert die Kundalini-Erweckung?

Die Antwort ist, dass es bei jedem Menschen anders ist. Manche Menschen erleben die Erweckung der Kundalini schon früh auf ihrem spirituellen Weg (für manche ist sie sogar der Auslöser für die spirituelle Suche). Bei anderen erwacht die Kundalini erst nach vielen Jahren der spirituellen Praxis. Es gibt hier keine in Stein gemeißelte Regel: Es hängt von Ihren einzigartigen energetischen Blockaden, Ihrem Schicksal, Ihrer Seele und vielen anderen Faktoren ab.


„Wenn die Kundalini erwacht, werden Sie sich auf natürliche Weise Ihrer wahren Natur, der Natur Gottes und des Zwecks Ihrer Existenz bewusst. Es ist ein beschleunigter Weg zur Gottverwirklichung, der viele außergewöhnliche Erfahrungen und Erkenntnisse hervorbringen kann.“

Steven Sadleir (Auf der Suche nach Gott)


Das Kundalini-Erwachen kann allmählich und subtil oder explosiv und schnell auf unserer spirituellen Erwachensreise geschehen. Bekannt als die Schlangenkraft, die Innere Frau und die Essenz der Shakti, kann die Kundalini-Energie eine Kraft sein, die zu einem enormen Erwachen oder zu tiefer Versklavung führt. Der Schlüssel dazu ist, achtsam zu sein, spirituelle Unterscheidungskraft zu praktizieren, auf die Kraft der Seele zu vertrauen und Hilfe zu suchen, wo sie benötigt wird.

Erinnere dich daran, dass der letztendliche Zweck der Kundalini darin besteht, die inneren Knoten aufzulösen, die dich klein und begrenzt halten, und dir dabei zu helfen, zu deiner ewigen, ursprünglichen, wahren Natur zu erwachen.

Haben Sie ein Kundalini-Erweckungserlebnis gehabt? Wie war es? Ich wäre fasziniert, dies zu erfahren.